Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   my website

http://myblog.de/spedi

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Traum...

Wir liegen zusammen.
Ich halte Deine Hand,
die auf meiner Schulter liegt.
Es ist so schön, Deine Nähe zu spüren.
Ich höre Dich atmen,
streiche Dir eine Haarsträhne aus dem Gesicht,
sehe Dir beim Schlafen zu und vertreibe böse Träume.

... und Wirklichkeit

Wenn ich an Dich denke, tut mein Herz weh.
Die Sehnsucht, die mich quält, hast Du nicht.
Ich möchte mit Dir Hand in Hand gehen,
für Dich da sein,
Dich küssen,
dass wir Pläne schmieden,
für eine gemeinsame Zukunft.

Deine großen Augen sehen mich an,
aber was siehst Du?
Du bist nicht so weit weg -
doch Du bist sooo weit weg...

30.4.11 23:46


Werbung


Mach' dir keine Gedanken

Ich sage hallo und nehme Dich in den Arm.
Ich sehe Dich gerne an - die ganze Zeit!
Ich erinnere mich an meinen ersten Havanna-Sprite
und einen Sommertraum am Alten Schloss.
Du sagst, beim nächsten Mal gehen wir tanzen,
schaust mich an und wartest auf meine Antwort.

Ich besorge mir Deine Telefonnummer.
Und ich sage Dir: Wenn ich das Bild fester aufhängen soll...
Oder ich sage Dir: Wenn ich die Glühlampe wechseln soll...
Ich packe meinen Fernseher ein, bringe ihn Dir und sage:
Ich wußte, wo noch einer rumsteht.
Jeden Abend fahre ich bei Dir vorbei und denke:
Wenn ich Dich sehe, sage ich Dir...

Ich mache mir immerzu Gedanken.
Dabei sagte ich mir noch: Mach' dir keine Gedanken!
Ich lege eine alte Maffay-CD ein und schreibe ein paar Zeilen.
Jetzt tanzen wir "Unter Sternen" und ich mache mir keine Gedanken.
Ich mag Dich - ganz einfach!

Viele Grüße! =)

1.2.11 22:17


Und der Mond sieht uns beide

Der Mond ist hell und rund

ich sehe zu ihm hinauf,

denk an Dich und

schicke meine Gedanken auf die Reise.


Du bist so weit weg.
Was machst Du grade,

woran denkst Du?

Siehst Du auch zum Himmel hinauf?


Es ist nicht nur die Entfernung -

auch Deine Gedanken sind nicht bei mir...

Für wen schlägt Dein Herz?

 

Das Leben ist ein Abenteuer.

Es sind die unerwarteten Ereignisse, die es dazu machen.

Die Zukunft schweigt, ich versuche sie zu gestalten, aber immer wieder werde ich überrascht.

Einige Dinge müssen passieren, ich weiß nur nicht wann.

Andere Ereignisse treffen mich unverhofft.

Und dann sind da noch die Fragen, auf die ich die Antwort nicht kenne.

Es treten Menschen in mein Leben, die lerne ich zu mögen, die mir Freude bereiten,

mich vielleicht lieben oder ich sie (an dieser Stelle wünsche ich mir ein "und"...)

Andere Leute mag ich nicht, genauso wenig wie sie mich.

Es kann sich auch alles ändern...

Menschen verlassen mich und ich bin traurig.

Ich ziehe weiter und sammle die Erfahrungen.

 

Die Prioritäten können unterschiedlich sein, aber jeder ist auf der Suche nach Erfüllung und Glück.

Und um es wenigstens ein bisschen steuern zu können, überlege ich, was mir gefällt und was ich erreichen möchte. Ich treffe Entscheidungen und hoffe, dass sie mir helfen, meinen Weg zu finden.

Dieser Weg ist das Leben.

Der Weg ist das Abenteuer.

 

Ich bin allein unterwegs - egal wohin.

10.11.08 22:29


Abschied

Du wirst gehen,
innerlich bist Du schon weg...
Vor Dir steht ein neues Leben.
Du triffst viele Vorbereitungen, machst Dir Gedanken, wirst auch gegen Zweifel kämpfen.
Ich bleibe hier, doch in Gedanken bin ich bei Dir.

Als ich Dich das erste Mal sah, hast Du mich verzaubert.
Ich konnte nur noch an DICH denken.
Nervös ging ich durch die Zeit, immer der Frage hinterher, wie ich Dich finden kann.
Und mein Herz schlug höher als Du Dich meldetest.

In den Jahren haben wir uns kennengelernt,
mehr aus der Entfernung zwar, aber wir waren uns nah.

Die letzten Wochen waren so, wie wir es uns vorher erträumten.
Du hast Deine Gefühle freigelassen, Deine Bedenken übergangen.
Du warst da und das Glück wohnte bei mir.

Vorbei!
Bye, bye...
Nicht für mich.
Ich denke immer an Dich,
werde Dich vermissen...

7.9.08 21:52


Hi Du,
ich kann mir vorstellen, dass was fehlt, wir waren doch grade erst dabei, uns besser kennenzulernen... Ich fand wir haben da am Samstag eigentlich gut mit angefangen und war voller Hoffnung... Aber Du meinst sicher was anderes. Als ich nach Hause kam und die Tür nicht abgeschlossen war, hab ich mich gefreut, dassu schon da wärst, doch da hing keine Jacke... Als ich in die Stube sah und alles leer war, hatte ich nur noch eine kleine Hoffnung, dassu vielleicht nur woanders schlafen wolltest, aber dann hättest Du mir sicher eine Nachricht geschrieben... Ich bin so traurig und habe nicht geschlafen. Ich will jetzt auch nicht rumheulen, aber trotzdem... Du hast mich glücklich gemacht und ich hatte das Gefühl, dass es Dir auch gut ging. Du hast mich immerzu gestreichelt und mich geküsst... Wenn ich Dich fragte, ob es Dir gut geht, hast Du ja gesagt...
Ich glaube Du hast mein Alter doch nicht wirklich akzeptieren können und als wir uns auf dem Martinimarkt trafen, schien es mir so, als wenn es Dir nicht recht gewesen wäre, dass ich zu Dir gekommen bin. Und dann haben Dir Deine Freundinnen auch noch von mir "abgeraten"...
Seit wir uns trafen habe ich gedacht: Was für ein Glück, dass wir uns gefunden haben. Ich wollte mich nicht gleich so reinsteigern, weil ich immer schnell so emotional reagiere, hab gedacht, erstmal gucken wie es läuft (und ich dachte es läuft gut), aber ich kann das irgendwie nicht, mein Herz ist voller Gefühle für Dich und Du fehltest mir schon, als Du das erste Mal  nach Hause gefahren bist...
Ich habe mir oft gewünscht, dass ich keine Gefühle hätte, dann wäre das Leben nicht so traurig und es würde nicht so weh tun. Jetzt ist es wiedermal so weit.... Scheisse!
(Heute darf ich auch ma schümpfen...)
Das Wochenende fing so gut an und hörte so schlimm auf... Als ich im flame war, dachte ich die ganze Zeit, wie schade, dassu nicht da bist, es war wirklich ne goile Party, nicht nur der Live-Act, auch dass Markus Japke von Ostsewelle da war und die SmallFlame voll aufgemischt hat... Naja, und dann der tiefe Fall...
Ich bin Dir nicht böse, ich bin nur so doll traurig... Ich hoffe noch, dass Du Dir unsicher bist, ich hoffe, auch wenn das bisschen fies ist, dass ich Dir fehlen werde und dassu an die schönen Momente zurückdenken musst, dass Du Dich erinnerst, dass es da jemanden gibt, der Dich sooooo doll mag und es nur schwer ohne Dich überstehen wird... dass Du bei mir geborgen wärst, wir noch so viel erleben könnten und mit dem Spass eigentlich erst angefangen haben... dass es noch viel zu entdecken und zu lachen gäbe, dass wir hätten Liebesbriefe üben können ;-p (hier ist meiner) und dass Du Dich mal auf mich gefreut hast...
Liebe Grüße!
5.11.07 09:10


Lebensschleifen?!

Mein Leben läuft in Schleifen ab, irgendwie wiederholt sich einiges. Jetzt überlege ich grade, ob das nun gut oder schlecht ist. Ich bin darauf gekommen, weil ich wieder aus einem sehr schönen Urlaub gekommen bin, ich hatte wieder eine ganz doll süße Begleitung  :-) und leider hat es mich mal wieder etwas traurig gemacht, dass die Zeit schon wieder vorbei ist. Inzwischen bin ich wieder besser drauf, es gibt da eine Serie, die schafft es immer wieder: King Of Queens! :-) Naja und nun kann ich eigentlich in Erwartung der nächsten Schleife nur optimistisch in die Zukunft schauen, oder?

Werd ich etwa ferngesteuert??? *krkr*

26.9.07 19:20


Aqua Mundo

Licht, Trubel, Wärme - dabei

Licht, Trubel, Wärme - vorbei

 

Ich liege wieder in der Röhre.

Dort liegt man allein (das sollte jedenfalls so sein ;-)

Den Kräften ausgeliefert

geht es abwärts - schnell :-p

Das schwere Herz macht rasend.

Die Dunkelheit reduziert die Sinne,

aber es ist keine Zeit der Träume.

Immer weiter - der Weg ist nicht erkennbar.

Doch die Erfahrung lässt mich vorbereitet sein...

 

Am Ende tauche ich ein,

keine Luft, keine Sicht,

doch wenn ich auftauchte

sah ich immer dich.

6.1.07 17:39


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung